Saxophon

Ansatz, Tonkultur, spezielle Saxophon-Spieltechniken, aber auch die wichtigen Musiker-Fähigkeiten und -Kenntnisse wie Noten-Lesen, Rhythmik, Dynamik, Formenlehre, etc. alle Komponenten einer „guten“ Instrumenten-Beherrschung werden zunächst „zielneutral“ so vermittelt, dass der/dem jeweiligen Schüler/in alle stilistischen Wege offen stehen, er/sie aber mit zunehmendem Fortschritt sein/ihr ganz individuelles Betätigungsfeld entdecken und vertiefen kann.

Am Ende des Start-Semesters, das ganz der Etablierung eines guten Ansatzes gewidmet ist, stehen dann bereits die ersten Duo- oder Trio-Stücke, die in den halbjährlich stattfindenden Vorspielen (immer vor Weihnachten und vor den Sommerferien) dargeboten werden. Je nach Zielrichtung des Schülers/der Schülerin folgt dann die Weiterentwicklung in Richtung „Jugend-Blasorchester“ an der Musikschule, oder bei einem der Filderstädter Musikvereine, oder/und der Einstieg bei SAXISSIMO, dem Saxophon-Ensemble der Musikschule.

Besonders begabte und „übefreudige“ Schüler/innen stellen sich nach 3-4 Jahren möglicherweise auch einer besonderen Herausforderung und nehmen - als Solist, meist jedoch in einem Saxophon-Quartett - am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Im Alter von 15/16 Jahren stellt sich bei vielen dann auch die Frage:„Wie ist das eigentlich mit dem Improvisieren? Kann das „jede/r“ lernen, oder muss einem diese Fähigkeit in die Wiege gelegt sein?“

Motiviert durch das Spielen des ersten „Blues“-Solos entsteht jetzt vielleicht sogar die Begeisterung und das Interesse, in einer „Band“ mitzuspielen, wodurch sich ein zusätzliches saxophonistisches Betätigungsfeld auftut, nämlich die Beschäftigung mit Dreiklängen und Skalen, mit Swing-Phrasierung und dem Know-how für das richtige
„Satz-Spiel“ in der Big-Band.

Als Ensembles um sich in dieser Richtung auszutoben, bieten sich der „Workshop JAZZ“ der Musikschule , die „Jazz-AG´s“ der beiden
städt. Gymnasien, die Big-Band der Waldorfschule oder die „Big-M-Band“ der Musikschule L.-E. an.

Das Mitmusizieren in sporadisch sich treffenden kirchlichen Ensembles,
der private Auftritt anlässlich des Geburtstages von Oma oder Opa, oder
„kleine“ Vorspiele in Schule, Sport-verein, etc. - alle musikalischen Aktivitäten werden im Unterricht aufgegriffen und unterstützt, um durch das möglichst früh beginnende „öffentliche“ Musizieren den Schüler/die Schülerin zu einer selbst-sicheren und damit „reifen“ Musiker-Persönlichkeit heranwachsen zu lassen.

SAXISSIMO

SAXISSIMO - das Saxophon-Ensemble der Musikschule Filderstadt - besteht seit 1987 inzwischen in der 9. Musiker-Generation.

Bis zu zehn Musikerinnen und Musiker - darunter auch 4 Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2009 sorgen unter der Leitung von Sylvio Zondler für knackigen Bläser-Sound und ein abwechslungsreiches, unterhaltsames Programm, bei dem für jeden musikalischen Geschmack mit Sicherheit etwas dabei ist.


Evergreens wie „Mein kl.gr. Kaktus“, oder „When I´m 64“, Spirituals wie „Joshua fit the battle of Jericho“ oder „Wade in the Water“, aber auch bekannte Folk-Titel wie „Hava Nagila“ oder „Casatchok“ - all dies und noch so manch anderes „Schmankerl“ haben die jungen Damen und Herrn von SAXISSIMO in ihrem musikalischen Gepäck und freuen sich darauf, den Abend unterhaltsam zu umrahmen.
Vom Sopran- bis zum Bass-Saxophon reicht die Palette der eingesetzten Instrumente und zeigt in beeindruckender Weise den Klangfarbenreichtum der großen, von Adolphe Sax zw. 1842 und 1946 erfundenen Saxophon-Familie.

SAXISSIMO widmet sie sich jedoch nicht nur der populären Musik für Saxophon; vielmehr zeigt das Ensemble mit seinem weichen, ausgewogenen Klang auf gekonnte Weise, dass sich sehr wohl auch „klassische“ Musik auf diesem Instrument überzeugend musizieren lässt.

Der folgende Abschnitt soll wieder dauerhaft sichtbar sein:
Die Anzahl der Auftritte des Ensembles belaufen sich pro Jahr auf oft über 25 Termine.
Neujahrsempfänge, Straßenfeste, Vernissagen, Blumen- und andere Ausstellungen,
Hochzeiten, Beerdigungen, Firmenfeiern, Jubiläen, Preisverleihungen, aber auch
Gottesdienste, Kirchenkonzerte, Auftritte beim „Filderstädter Orgelsommer“ u.a.
Veranstaltungen standen und stehen auf dem Programm.
Besondere High-Lights der vergangenen Jahre waren Gastspiele in Bern und Wien,aber auch sehr beachtete Auftritte bei der „Tagung der Deutschen Lebensmittelchemiker“ an der Uni Hohenheim und beim „Parlamentarischen Tag“ des Landesverbandes
der Musikschulen Ba-Wü.