Querflöte

Da das Anblasloch bei dieser Flöte in die Seitenwand eingeschnitten ist und der Spieler das Instrument quer halten muss, spricht man von einer Querflöte.

Diese Flöte wird seit dem 19. Jahrhundert aus Metall hergestellt. Gute Querflöten sind aus richtigem Silber bzw. manchmal sogar vergoldet. Im Gegenteil zur Blockflöte befinden sich über den Löchern der Querflöte auch noch zusätzlich Klappen.

Diese Klappen ermöglichen eine bessere Spielbarkeit des Instruments. Der Tonumfang ist größer als bei der Blockflöte: insgesamt drei Oktaven c1 - c4. Die Querflöte ist heutzutage ein typisches Orchesterinstrument. Im sinfonischen Orchester gibt es mindestens zwei, manchmal vier oder mehr Querflöten.